Sozialgesetzliche Regelungen | Wie ist Kindertagespflege definiert und was steht Eltern für Unterstützung zu?

Sie als Eltern entscheiden, ob Ihr Kind in der Kita oder doch von einer Tagesmutter / einem Tagesvater betreut werden soll. Ab dem 1. Geburtstag hat Ihr Kind einen Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz. Als Derufstätige, Auszubildende oder Arbeitssuchende,haben Sie schon einen eheren Anspruch auf einen Platz in einer dieser beiden Betreuungsstätten. Mit Inkrafttreten der KiBizrevision ab dem 01.08.2014  gilt für alle neu abgeschlossenen Betreuungsverträge ein Zuzahlungsverbot (abgesehen von Essensgeld), sodass Sie neben dem Elternbeitrag ans Jugendamt keine weiteren Kosten für die Betreuung tragen müssen.

Alle Tagespflegepersonen in Aachen sind nach dem Bundesverbandes für Kindertagespflege zertifiziert, nachdem sie dafür an einer obligatorischen 160-stündige Qualifizierungsmaßnahme nach bestimmten Richtlinien teilgenommen haben (näheres Hier). Zum erhalt der Lizenz sind mindestens 12 weitere Unterrichtsstunden jährlich pflicht. Um einen hohen QUalitätsstandard zu gewährleisten, finden regelmäßig Hausbesuche durch die Familiäre Tagesbetreuung e.V. statt. Jede Tagespflegepersonen erziehen, bilden und betreuen nach ihrem eigenen Konzept. Sei es bilingual oder inklusiv.

Dadurch ist die Landschaft der Tagespflegen groß und vielseitig. Somit ist für jeden Erziehungsstil die passende Tagespflege zu finden.

Das Konzept Tagespflege fußt auf gesetzlichen Bestimmungen des 8. Sozialgesetzbuches (Kinder- und Jugendhilfegesetz) sowie des Gesetzes zur frühen Bildung und Förderung von Kindern (Kinderbildungsgesetz –KiBiz) in der jeweils gültigen Fassung.

- Achtes Sozialgesetzbuch – Kinder und Jugendhilfe (SGB VIII):

 §§ 22, 23, 24, 24 a in Verbindung mit § 90

 § 43 SGB VIII in Verbindung mit 1. AG-KJHG NRW; § 72 a SGB VIII

- Kinderbildungsgesetz (KiBiz) des Landes NRW, §§ 1 - 4, § 13, § 17

- Kinderfördergesetz

Nach Definition ist eine Kindertagespflege eine familienähnliche Form der Tagesbetreuung von Kindern. Ihr ist ein Bildungs-, Erziehungs- und Betreuungsauftrag zugeschrieben. Die Hauptsächlichen Ziele einer Tagespflege sind:

die Entwicklung des Kindes zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Person fördern,

die Erziehung und Bildung in der Familie unterstützen und ergänzen und

Unterstützung der  Eltern um Erwerbstätigkeit und Kindererziehung besser miteinander zu vereinbaren.

Der Förderauftrag umfasst Erziehung, Bildung und Betreuung des Kindes und bezieht sich auf die soziale, emotionale, körperliche und geistige Entwicklung des Kindes.

Das Konzept Kindertagespflege richtet sich in erster Linie an unter 3 Jährige und ist einer Betreuung in einer Kindertageseinrichtung gleichgestellt. Eltern können sich wahlweise wöchentlich Stundenkontingente buchen. Diese beginnen mit mindestens 10 Stunden und können in 5 Stunden-Schritten bis maximal 55 Stunden gebucht werden.

Kinder über 3 Jahre finden einen Betreuungsplatz in Kindertageseinrichtungen (Kindergärten). Zusätzlich können auch diese auch in einer Kindertagespflege untergebracht werden. Jedoch ist die Obergrenze von 55 Wochenstunden einzuhalten.

Eine Betreuungsvereinbarung erstreckt sich minestens über 3 Monate.

Nicht Erwerbstätige Eltern haben ebenfalls einen Betreuungsanspruch, der aber mit 20 Wochenstunden erfüllt ist.

 

 

Die Fachberatung der Stadt Aaachen hilft Ihnen als Eltern neben der allgemeinen Beratungs- und Informationstätikeit auch bei der Suche nach einem Betreuungsplatz. Sie hat eine vermittelnde und auch begleitende Funktion während der gesamten Betreuungszeit. Das Beratungs- und Vermittlungsangebot der Fachberatung steht allen Eltern zu, die eine familiäre Kinderbetreuung suchen.

Die Internetseite der Fachberatungsstelle Aachen erreichen Sie hier.